GHI
Fischer&Schmandt
Licher
SWG
Voba Mittelhessen

+++ Watzenborn II dominiert Hatzbach in allen Belangen +++

Teutonia Watzenborn-Steinberg II – SSV Hatzbach 4:1

Von Beginn an machten die Hausherren vor rund 400 Zuschauern an der Neumühle Druck. Dem Tabellenzweiten der Kreisoberliga Nord hätte aufgrund der Auftaktniederlage nur ein Sieg geholfen,

um noch eine Aufstiegschance zu besitzen, doch die Grün-Weißen gaben sofort den Ton an. Der Führungstreffer in der 19. Minute war zum einen Ausdruck der starken Anfangsphase, zum anderen auch wunderschön: Nach einem langen Einwurf lag Abdenour Amachaibou quer in der Luft und beförderte das Leder per Seitfallzieher ins Hatzbacher Gehäuse.

Kurz darauf hätte Amachaibou bereits für den zweiten Treffer sorgen können, schob das Leder freistehend aber am Tor vorbei. Besser machte es nach 38 Minuten dann Ürkal Özen, der von der Hatzbacher Abwehr wohl übersehen wurde, urplötzlich völlig alleine auf Keeper Constantin zulief und diesen mit einem Schuss ins lange Ecke überwand.

Auch nach dem Wechsel verlief die Partie ziemlich einseitig, der 48-jährige Jörg Kässmann im Teutonen-Tor verlebte einen weitgehend ruhigen Pfingstsonntag. Nachdem Louis Goncalves (54.) nach schönem Doppelpass zum 3:0 eingeschoben hatte, schaltete Watzenborn-Steinberg aber gleich mehrere Gänge zurück und gestattete Hatzbach den 1:3-Anschlusstreffer durch Gökhan Fidan (70.). Der Stürmer erwies seinem Team dann aber einen Bärendienst, denn er kassierte nur vier Minuten nach seinem Treffer die Gelb-rote Karte wegen Meckerns.

Da ihm auch noch die Kollegen Schall (77.) wegen wiederholten Foulspiels und Ögretman (80.) wegen hämischem Applaudierens folgten, geriet der Teutonen-Sieg zu keiner Zeit mehr in Gefahr. Im Gegenteil: Eine Minute vor dem Ende sorgte Amachaibou per Kopf für den standesgemäßen 4:1-Erfolg, der ob einer Fülle an Chancen letztlich sogar noch zu niedrig ausfiel.

In der abschließenden Partie beim FC Burgsolms reicht den Teutonen nun am Mittwoch (19 Uhr) ein Unentschieden, um den Gruppenliga-Aufstieg perfekt zu machen. Mindestens den zweiten Platz haben die Grün-Weißen aber bereits sicher, dieser Rang würde bei einem Kinzenbacher Aufstieg in die Verbandsliga Mitte ebenfalls für den Ligenwechsel ausreichen.

*

Teutonia Watzenborn-Steinberg: Kässmann; Koutny (65. Guzu), Aslan (57. Güngör), Mazitov, Scheffler, Neubert, Goncalves, Özen (57. Taskin), Schlecht, Amachaibou, Wiertelorz.

SSV Hatzbach: Constantin; Ögretman, Fitzke, Helm, Özkul, Losekam (62. T. Schmidt), R. Schmidt (80. Bogac), Staffel, Schnell, Kraft (75. Pausch), Fidan.

Tore: 1:0, 4:1 Amachaibou (19., 89.), 2:0 Özen (38.), 3:0 Goncalves (53.), 3:1 Fidan (70.) – Schiedsrichter: Pietruschka (Nidda) – Gelb-rote Karten: Fidan (74.), Schall (77.), Ögretmann (80., alle Hatzbach). – Zuschauer: 400.

Quelle: Giessener Anzeiger

 

 

 

Trackback von deiner Website.

Kontakt

SC Teutonia Watzenborn-Steinberg e.V.

Postfach 1144, 35415 Pohlheim

Sportplatz an der Neumühle,
Giessener Straße 113, 35415 Pohlheim

info@sc-teutonia.de