GHI
Fischer&Schmandt
Licher
SWG
Voba Mittelhessen
Atrium

+++ SCT II STEIGT IN DIE GRUPPENLIGA AUF +++

FC Burgsolms – SC Watzenborn-Steinberg II 0:5

Die überragenden Raffael Szymanski und Abdenour Amachaibou trafen in der einseitigen Partie jeweils zweimal für die in allen Belangen überlegenen Watzenborner.

Beim FC Burgsolms lebt die Hoffnung auf den Aufstieg aber noch weiter: Sollte sich die SG Kinzenbach an diesem Samstag in der Verbandsliga-Relegation gegen SV Rot-Weiß Hadamar II durchsetzen, steht für Burgsolms ein Platz in Deutschlands siebthöchster Spielklasse zur Verfügung.

Viel hatten sich die Hausherren vor dem letzten Auftritt der Saison vorgenommen. Vor einer stattlichen Kulisse von 750 Zuschauern wollte sich der Fußballclub für eine starke Saison mit dem Aufstieg belohnen, doch es sollte schnell alles anders kommen. Die mit Regionalliga-Spielern verstärkte „Zweite“ des Sportclubs glänzte von der ersten Sekunde an mit viel Ballbesitz. Noch in der Anfangsphase sorgte der baumlange Stürmer Raffael Szymanski (7.) mit einem Kopfballtreffer aus kurzer Distanz für die Gästeführung.

Die erste Torannäherung des bis dato völlig harmlosen Gastgebers hatte es dann aber in sich: Ebenfalls nach einer Ecke landete das Spielgerät vor den Füßen von Juljan Sandner (23.), der aus dem Gewühl am linken Torpfosten scheiterte. Ansonsten blieb Watzenborn-Steinberg die klar gefährlichere Mannschaft, vor allem die schnellen Gegenangriffe stellten die Nagel-Elf vor große Probleme: Szymanski (24.) und Louis Goncalves (27.) vergaben gute Möglichkeiten leichtfertig.

„Wir wollten gefährliche Freistoßsituationen unbedingt vermeiden“, gab der Burgsolmser Trainer Peter Nagel nach Spielende zu Protokoll. Seine Warnung blieb unerhört, denn das erste Foulspiel knapp außerhalb des Sechzehner sollte umgehend bestraft werden: Abdenour Amachaibou (29.) schlenzte den Ball aus zentraler Position über die Mauer genau ins Eck zur 2:0-Halbzeitführung.Nach dem Seitenwechsel hatte der Gast alles im Griff und es folgte der zweite große Auftritt von Amachaibou (55.): Aus identischer Position zirkelte der 30-Jährige den Ball erneut unhaltbar in den Winkel. Burgsolms ergab sich anschließend seinem Schicksal und lud Watzenborn-Steinberg zum Toreschießen ein: Ürkan Özen (60.) legte nach einem Missverständnis in der FCB-Abwehr den vierten Treffer nach, ehe Szymanski (62.) nach einem schnellen Spielzug nur noch den Fuß hinhalten musste.

„Der Gegner war heute die klar bessere Mannschaft“, zeigte sich ein sichtlich enttäuschter Nagel dennoch als fairer Verlierer. „Wir sind einfach nicht in die Zweikämpfe gekommen“, sprach der Übungsleiter am Ende nur noch von „Schadensbegrenzung“. Die Laune lässt er sich trotzdem nicht verderben: „Wir haben eine super Saison gespielt.“

Quelle: FuPa Mittelhessen

Foto: SCT TV

 

Trackback von deiner Website.

Kontakt

SC Teutonia Watzenborn-Steinberg e.V.

Postfach 1144, 35415 Pohlheim

SCT Sportpark Wetzlar, 35576 Wetzlar

info@sc-teutonia.de